Ursula Schulte als stellvertretende Ernährungspolitische Sprecherin wiedergewählt

Veröffentlicht am 17.10.2019 in MdB und MdL

Foto von links: Dirk Wiese, Rainer Spiering und Ursula Schulte

Berlin. Es ist eine parlamentarische Gepflogenheit, dass die Sprecher und Sprecherinnen der Arbeitsgemeinschaften in den Fraktionen des Deutschen Bundestages zur Halbzeit der Legislaturperiode neu gewählt werden. Das ist gleichzeitig ein Stimmungstest über die geleistete Arbeit.

Dieser Test fiel im Bereich Ernährung und Landwirtschaft eindeutig aus. Einstimmig wiedergewählt wurden Rainer Spiering aus Niedersachsen als Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Ernährung und Landwirtschaft in der SPD-Bundestagsfraktion sowie Ursula Schulte und Dirk Wiese, beide aus Nordrhein-Westfalen, als seine gleichberechtigten Stellvertreter.

Für die heimische SPD-Bundestagsabgeordnete war es zugleich die Bestätigung als Ernährungspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion. "Es ist für mich ein persönlich gutes Gefühl, dass meine AG so viel Vertrauen in mich setzt. Mit der farblichen Nährwertkennzeichnung, dem Nutri-Score, und der Strategie zur Reduzierung von Zucker, Salz und Fetten in Fertigprodukten haben wir zwei große Projekte des Koalitionsvertrages umgesetzt. Im Interesse der Verbraucherinnen und Verbraucher müssen wir uns nun verstärkt um das Thema Lebensmittelsicherheit und Lebensmittelkontrolle kümmern. Denn der Vorfall in der hessischen Wurstfabrik, die mit Bakterien verunreinigte Wurst in Umlauf gebracht hat und an der viele Menschen erkrankt sind, scheint kein Einzelfall zu sein. Wir müssen die Kontrollbehörden personell in die Lage versetzen, ihrer Kontrollaufgabe gerecht zu werden", sieht Ursula Schulte gerade in diesem sensiblen Bereich Handlungsbedarf.

"Darüber hinaus müssen wir uns auch verstärkt um das Thema Lebensmittelverschwendung kümmern. Es kann nicht sein, dass Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll landen und Menschen auf der anderen Seite nichts zu essen haben. Das ist ein NO-GO! Wenn wir die Lebensmittelverschwendung reduzieren, schlagen wir zwei Fliegen mit einer Klappe: Wir setzen unsere Ressourcen sinnvoll ein und leisten dabei noch einen Beitrag für unser Klima", so die Ernährungspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion Ursula Schulte.

Auf dem Foto sehen Sie von links nach rechts: Dirk Wiese (stellvertretender Sprecher der Arbeitsgruppe Ernährung und Landwirtschaft der SPD-Bundestagsfraktion), Rainer Spiering (AG-Sprecher), Ursula Schulte (stellvertretende Sprecherin der AG sowie Ernährungspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion).

 
 

Auf einem Blick

Ursula Schulte, MdB

Ursula Schulte, MdB
Wahlkreis 126 Borken II

18.10.2020 11:00
Geht doch!.
Manchmal ist mir bang um meine SPD. Aber nach dem Treffen mit den Ortsvereinsvorsitzenden weiß ich, es wird wieder aufwärts gehen. In der Diskussion wurde der realistische Blick auf die verlorene Kommunalwahl und der absolute Wille zum Weitermachen deutlich. Denn unsere Werte sind eigentlich unsterblich und müssen nur in die heutige Zeit übersetzt werden. Danke für einen tollen Samstagvormittag und eine wirklich spannende Diskussion. Alles unter Beachtung der AHA - Coronaregel, geht doch!

Kreistagsfraktion

08.10.2020 19:51
Fraktionsvorstand gewählt.
Am 06.10.2020 haben sich die gewählten Vertreter*innen der SPD für den Kreistag, gemeinsam mit dem Vorsitzenden Marc Jaziorski und dem Geschäftsführer Felix Höppner der SPD Kreis Borken zur konstituierenden Sitzung der Kreistagsfraktion für die neue Wahlperiode getroffen. Neben organisatorischen Themen, die bis zur Konstituierung des Kreistags anstehen, ging es vor allem um die Wahl des neuen Fraktionsvorstands.

Die bisherige Vorsitzende Elisabeth Lindenhahn aus Raesfeld wurde in ihrem Amt bestätigt. Ihr zur Seite wählte die Fraktion Heiko Nordholt und Daniel Höschler zu stellvertretende Fraktionsvorsitzende. Während Nordholt in diesem Amt bestätigt wurde, war es für das frisch gebackene Kreistagsmitglied Höschler eine Anerkennung seiner herausragenden Mitarbeit in den vergangenen Monaten.

Ingrid Arndt-Brauer, MdB


Ingrid Arndt-Brauer, MdB
Wahlkreis 124 Steinfurt/Borken I

Steinfurt/Kreis Borken. Mit dem Gesetz für den erleichterten Zugang zu sozialer Sicherung und zum Einsatz und zur Absicherung sozialer Dienstleister auf-grund des Coronavirus SARS-CoV-2 (Sozialschutz-Paket) hat die Große Koalition den Willen und die Entschlossenheit unterstrichen, Deutschland sicher durch die Krise zu bringen. Die notwendigen Mittel hierfür werden bereitgestellt. Dies ist die Zeit, in der Bund, Länder und Kommunen, demokratische Parteien und Sozialpartner zusammenstehen und gemeinsam anpacken.

Wahlprogramm